Spendenkonto: Stiftung HUMOR HILFT HEILEN gGmbH // IBAN: DE24 2001 0020 0999 2222 00 // BIC: PBNKDEFF
Suche

Klinik­clown­s

Begegnungen, die bleiben

Ob bei Kindern, Erwachsenen oder Senior:innen – unsere Klinikclowns sind immer gern gesehener Besuch und eine willkommene Unterbrechung des Klinikalltags. Deutschlandweit bringen die professionell ausgebildeten Klinikclowns Leichtigkeit und humorvolle Begegnungen zu akuten und chronisch Kranken, zu Kindern genauso wie zu älteren Menschen. Denn Zuwendung, Perspektivwechsel, Menschlichkeit und Lebensfreude tun Jedem gut – in jedem Alter. Humor kann man spenden!

In Kliniken

Auf Kinderstationen

Von therapeutischen Klängen für Frühgeborene über Zaubershows für Teenager bis zu Besuchen für erwachsene Patient:innen: Unsere professionell ausgebildeten Clown:innen bringen schöne und verrückte, lustige und leichte, berührende und auch glückliche Momente in die Einrichtungen. Jedes improvisatorische und sensible Spiel schafft eine wohltuende Begegnung und gibt Kraft.

In Pflege­einrichtungen

In Pflegeeinrichtungen

Gemeinsames Lachen, Singen, Erzählen: Mit viel Einfühlungsvermögen und individueller Herangehensweise erfreuen unser Clown:innen auch Bewohner:innen von Pflegeeinrichtungen. Mit Musik und Humor finden sie auch einen Zugang zu den Menschen, die dementielle Veränderungen haben. Die fröhlichen Clownsvisiten bringen Freude, Abwechslung und Leichtigkeit - auch den Angehörigen und Fachkräften.

Auf Palliativstationen

In Pflegeeinrichtungen

Sensibler Humor darf auch dort Raum haben, wo sterbenskranke Menschen liegen. Die Klinikclownzinnen begegnen den Patient innen als achtsame Humorist innen ohne Elownsnase, dafür mit schöner Kleidung und Instrumenten. Die Spielkunst ist, zu spüren, was jetzt gerade gut tut: singen, erzählen, spielen. Das ermöglicht den Betroffenen eine Auszeit vom Betroffen-Sein und schenkt Freude und Entspannung.

Im OP

In Pflegeeinrichtungen

Kinder sind am Tag einer Operation in besonderem Maße Stress und Anspannungen ausgesetzt. Gleichzeitig stehen ihre Eltern vor besonderen Sorgen, Ängsten und Unsicherheiten. Damit alle mit diesen belastenden Situationen besser umgehen zu können, hat HUMOR HILFT HEILEN ein besonderes Pilotprojekt gestartet: Mit dem Klinikclown bis in den Operationssaal.

Digitale Visiten

In Pflegeeinrichtungen

Gemeinsames Lachen, Singen, Erzählen: Mit viel Einfühlungsvermögen und individueller Herangehensweise erfreuen unser Clown:innen auch Bewohner:innen von Pflegeeinrichtungen. Mit Musik und Humor finden sie auch einen Zugang zu den Menschen, die dementielle Veränderungen haben. Die fröhlichen Clownsvisiten bringen Freude, Abwechslung und Leichtigkeit - auch den Angehörigen und Fachkräften.

Interview mit Ben

Ben war anderthalb Jahre im Krankenhaus und hat sich immer über die Besuche der Klinikclowns gefreut. Sie haben ihm gezeigt, dass man im Krankenhaus auch Spaß haben kann. Im Interview, das im Rahmen der HHH-Gala zum 10-jährigen Jubiläum entstanden ist, unterhält er sich mit Dr. Eckart von Hirschhausen darüber, was ihm die Begegnungen mit den Klinikclowns bedeutet haben.

Humor tut Gutes

Lachen ist laut Volksmund „die beste Medizin“. Das gilt nicht nur für die direkten Empfänger:innen der Humorinterventionen von HHH, sondern auch für ihre Angehörigen und das Fachpersonal.

Regelmäßig bekommt Humor Hilft Heilen die Rückmeldung, wie sehr sich die Patient:innen, deren Angehörige und das Pflegepersonal auf den Besuch der Klinikclowns freuen. Ihre Leichtigkeit entlastet, kann Konflikte entschärfen und die gesamte Stimmung entspannen. Lachen wirkt gegen Schmerzen und auch gegen Stress.

Wer miterlebt, wie die Klinikclowns den Patient:innen begegnen, wird schnell selbst verzaubert und berührt. Eine kleine Auszeit vom oft anstrengenden Klinikalltag.

Wie alles begann

Ende der 1990er Jahre begann der Einzug der Klinikclowns in Deutschland. In einem der ersten Presseartikel zu dem Thema spürt man, wie exotisch das damals anmutete. Die Zimmer im Krankenhaus, in denen Clownsvisiten stattfanden, nannte man „Gelächterzimmer“, die professionellen Klinikclowns waren „Spaßtherapeuten“, ihre Arbeit „Klamauk“.

Die Wochenzeitung DIE ZEIT bemängelte, dass es kaum solide Forschung in diesem Metier gebe, und forderte Humorfortbildungen für das Klinikpersonal oder mehr Cartoons an den Wänden der Krankenhausflure. Heute hat Humor Hilft Heilen als Wegbereiter genau das an vielen Orten realisiert: Forschung, Pflegeworkshops und die menschenfreundliche Gestaltung von Kinderstationen. Doch noch längst nicht überall – wir finden: da geht noch mehr! Und dennoch haben sich Humorinterventionen heutzutage so weit etabliert, dass eher die Kinderkliniken, die keine Clowns im Einsatz haben, exotisch anmuten.

#HHHClownsstorys

Unsere #HHHClownsstorys geben einen Einblick in die tägliche Arbeit unserer Klinikclowns – in Krankenhäusern, in Pflegeheimen und auf Palliativstationen. Diese schönen und einzigartigen Begegnungen auf Augenhöhe – mit Augenzwinkern möchten wir hier gerne mit Ihnen teilen.
Kniesland_Copyright Marina Weigl

Willkommen im Kniesland!

Willkommen im Kniesland! #HHHClownsstorys Fritz, ein 5-jähriger Junge, sehr schüchtern, die Mama geht raus telefonieren. Er hat Bagger auf seinen Socken. Was baggern die denn?

Weiterlesen »
Copyright: Isabelle Steidl

Greta

Greta #HHHClownsstorys Die Clowns besuchen Greta, 13 Jahre alt. Die Eltern sind dabei. Alle sind sehr still, Greta wirkt in sich gekehrt und verschüchtert. Es

Weiterlesen »
UKB Klinikclownvisite_Copyright Marina Weigl

Die kleine A.

Die kleine A. #HHHClownsstorys Wir haben A. von Weitem gehört. Alles und jede/r der den Raum betrat stresste die kleine A. ungemein. Von der zugeteilten

Weiterlesen »

Klinik­clown­visiten anfragen

Sie möchten mehr erfahren? Beispielsweise darüber, wie Visiten ablaufen, was Sie als Einrichtung organisieren müssen oder wie die Kosten einer Klinikclownvisite sind? Dann melden Sie sich gern bei uns!

Erste Informationen

  • Den Klinikclowns schenken Begegnungen auf Augenhöhe – mit Augenzwinkern. Dabei gehen sie individuell auf den Menschen und die jeweilige Situation ein.
  • Die Klinikclowns machen keine Bühnenshow und können nicht für einmalige Events gebucht werden.
  • Die Klinikclowns besuchen die Einrichtungen regelmäßig. Die Häufigkeit variiert zwischen zweimal pro Woche und einmal pro Monat.
  • Die Clowns sind immer im Duo unterwegs. Das ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal.
  • Eine Klinikclownvisite dauert etwa drei Stunden. Vor jeder Visite findet ein Übergabegespräch in der jeweiligen Einrichtung statt.
  • Unsere Clowns sind professionell ausgebildet und erhalten für ihre Arbeit ein Honorar, von dem sie leben können.
  • Die Kosten der Visiten werden zu einem Großteil von den Einrichtungen oder ihren Fördervereinen übernommen, die die Clowns besuchen. Der andere Teil der Kosten wird durch Spenden gedeckt.
  • Mit den Einrichtungen, in denen unsere Klinikclowns zur Visite kommen, schließen wir schriftliche Vereinbarungen – in der Regel für die Laufzeit von einem Jahr.

 

Ihr persönlicher Kontakt

Unser Kollege Stefan Mispagel hilft Ihnen gerne weiter.

E-Mail: s.mispagel@humorhilftheilen.de
Telefon: 0228 – 24 33 65 73

Sie können Stefan Mispagel auch direkt eine Nachricht schreiben!

Du möchtest Klinikclown werden?

Für Infos dazu steht das Team unserer Künstlerischen Leitung gern zur Verfügung.

Unterstützen Sie unsere Arbeit
mit Ihrer Spende!

Ihr persönlicher Kontakt

Unser Kollege Stefan Mispagel hilft Ihnen gerne weiter.

E-Mail: s.mispagel@humorhilftheilen.de
Telefon: 0228 – 24 33 65 73