Presse-Büro

Sie möchten sich näher über HHH informieren? Sie wollen wissen, wie alles begann, warum unsere Stiftung gegründet wurde und mehr über die Arbeit der Klinikclowns erfahren? Hier können Sie in unseren Presse-Informationen stöbern. Und ganz unten finden Sie auch Fotos von HHH zum Download.

05.11.2015

Warum mir echte Freunde wichtig sind

50 Prominente erzählen, was Freundschaft für sie bedeutet

Was macht Freundschaft aus? Vertrauen? Gemeinsame Erinnerungen? Miteinander zu lachen? Füreinander da zu sein? Auf wen kann ich mich in einer Zeit verlassen, die von Wertewandel und digitalen Freundschaften geprägt ist?

Dieses Buch versammelt 50 handschriftliche Statements von Prominenten aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik, die sehr offen und ehrlich erklären, was ihnen Freundschaft bedeutet und warum echte Freunde wichtig sind.

Und da Freundschaft ohne Hilfsbereitschaft nicht denkbar ist, geht ein Teil des Bucherlöses an die Stiftung HUMOR HILFT HEILEN.

Presseinformation_Warum_mir_echte_Freunde_wichtig_sind.pdf (404 KB)

23.09.2015

Stiftung HUMOR HILFT HEILEN zu Gast beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue

Am 11. Und 12. September 2015 lud Bundespräsident Joachim Gauck zum vierten Mal zum großen Bürgerfest in den Park und das Schloss Bellevue in Berlin ein. Und HHH war auch in diesem Jahr wieder dabei.  Zur Idee des Bürgerfestes gehört es, dass sich zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit und ihrem sozialen Engagement präsentieren. Der Bundespräsident öffnet die Türen von Schloss Bellevue und gewährt Einblicke in seinen Amtssitz. Gemeinsam mit Daniela Schadt hieß er die Gäste willkommen.

HHH präsentiert sich gemeinsam mit Clowns vom Verein der Potsdamer Klinikclowns e.V. und informierte über die Aufgaben der Stiftung, Projekte und die Bedeutung von heilsamer Stimmung in Krankenhäusern und Pflegeheimen am eigenen Stand. Darüber hinaus gab es ein vielfältiges Programm mit Information, Musik und Unterhaltung.

Am ersten Tag ehrte der Bundespräsident rund 5.000 ehrenamtlich Tätige aus ganz Deutschland, die persönlich eingeladen wurden. Gemeinsam mit ganz vielen HHH-Clowns, die eigens angereist waren und den Potsdamer Klinikclowns sowie Mitarbeitern unseres Partners dm-Drogeriemarkt war an diesem Tag die „Allee der Anerkennung“ wieder einer der Höhepunkte.  Hier wurden den ganzen Nachmittag und Abend  immer wieder Ehrenamtliche gefeiert, beklatscht und bejubelt - und erhielten ein herzliches Dankeschön, das ihnen gebührt.  HHH-Gründer Eckart von Hirschhausen moderierte erneut auf der großen Parkbühne und am „Ort der Begegnung“ und widmete sich in Podiumsdiskussionen mit Experten sowie vielseitigen Aktionen dem Thema der Flüchtlingshilfe und der Nachwuchsgewinnung im Ehrenamt. Am Samstag strömten rund 15.000 Besucher in den Schlosspark.

HHH ist stolz, dabei gewesen zu sein, bei dieser zweitägigen Veranstaltung in Schloss Bellevue, die das Ehrenamt als besonders wichtigen Teil der Zivilgesellschaft würdigte.

01.07.2015

Humor-Workshops

Lachen ist die beste Medizin – das weiß der Volksmund schon lange. Seit rund 25 Jahren verbreitet sich rund um die Welt die Erkenntnis, dass Humor in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eine sinnvolle Ergänzung des medizinischen Betriebes ist...

HHH fördert Humor Workshops (242 KB)
Humor-Taschen mit roter Nase von HUMOR HILFT HEILEN

01.07.2015

Wir setzen Deutschland die rote Nase auf

Lachen ist die beste Medizin – das weiß der Volksmund schon lange. Seit rund 25 Jahren verbreitet sich rund um die Welt die Erkenntnis, dass Humor in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen eine sinnvolle Ergänzung des medizinischen Betriebes ist. Der Arzt, Kabarettist, Moderator und Buchautor Dr. med. Eckart von Hirschhausen unterstützte diese Idee von Anfang an. Vor fünf Jahren, im Jahr 2008, gründete er die gemeinnützige Stiftung HUMOR HILFT HEILEN (HHH), um noch mehr Menschen ein Lachen zu spenden.

Wir setzen Deutschland die rote Nase auf (240 KB)

01.07.2015

Stiftung HUMOR HILFT HEILEN - Die Anfänge

Dass Lachen gesund ist und „die beste Medizin“ – das weiß der Volksmund schon lange. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen spielt der Humor hingegen noch eine eher untergeordnete Rolle. Für den Arzt, Kabarettist, Moderator und Buchautor Dr. med. Eckart von Hirschhausen war dies Grund genug, bereits in den neunziger Jahren die ersten Klinikclown-Initiativen in Deutschland aktiv zu unterstützen. Im Jahr 2008 gründete er schließlich seine eigene Stiftung: HUMOR HILFT HEILEN. Die Stiftung HHH (sprechen Sie das einmal laut aus!) setzt sich seitdem zum Ziel, bundesweit noch mehr Menschen ein Lachen zu spenden.

HHH - Wie alles begann (298 KB)
Eckartv. Hirschhausen mit roter Nase für HUMOR HILFT HEILEN

01.05.2015

Pressefotos

Wir freuen uns, wenn Sie eines unserer Fotos nutzen. Bitte beachten Sie, dass Sie bei Verwendung der Pressefotos verpflichtet sind, den Urheber zu nennen. Der Abdruck ist honorarfrei.

Pressefotos Einzelansicht

Pressefotos (38 MB)

01.05.2015

Lachen ist die beste Medizin . . . und wie die Idee in den Klinikalltag einzog

Gesunde können sich kranklachen – und Kranke gesund. Professionelle Klinikclowns bringen Leichtigkeit, muntern kleine und große Patienten auf und stärken Hoffnung und Lebensmut. Wie entstand die Idee?

Als „geistiger Vater“ der Humormedizin wird immer wieder Hunter „Patch“ Adams (*1945) bezeichnet, dessen Leben und Geschichte in Hollywood bereits verfilmt wurde. Ziel seiner Arbeit war und ist, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, indem der Heilungsprozess mit Humor angereichert wird. 1972 gründete der US-amerikanische Arzt das Gesundheit! Institute, ein Krankenhaus, in dem der Humor ein wichtiger Bestandteil von Behandlungen ist.

Idee und Geschichte der Klinikclowns (369 KB)